Zwei, die sich gut ergänzen

Es war einmal ein Traum, den jeder für sich träumte: Ein eigenes Restaurant, nicht zu gross, aber mit viel Platz für kreative Ideen. Nachhaltig muss es sein, mit viel Bio und regionalen Produkten. Und am allerwichtigsten: viel Hausgemachtes – so viel wie möglich selbst produzieren. Vor ein paar Jahren lernten sich Jessica Steinkeller und Michael Kaufmann bei der Arbeit im Gastgewerbe kennen. Seither sind die beiden nicht nur privat ein Paar, sondern haben ihren Traum im Restaurant Rätia verwirklicht.

Jessica Steinkeller

In Jenins ist’s am schönsten. Einfach heimelig. Deshalb fühlt sich Jessica dort auch am wohlsten. Ihre Mama stammt aus dem Wallis, ihr Vater aus Südtirol; beide haben sich im Gastgewerbe kennengelernt. Es erstaunt deshalb nicht, dass auch Jessica ihre Leidenschaft – mehr noch: ihre Liebe – in derselben Branche fand. Und zufällig ist Schatz Michael auch ein Südtiroler. Jessica sammelt schon früh Erfahrung fürs Berufsleben. Sogar auf Hawaii. Dort hat sie bei einem fünfmonatigen Sprachaufenthalt Englisch gepaukt. Die 27-Jährige war in den vergangenen Jahren Chef de Service in verschiedenen renommierten Hotels und Restaurants in der Schweiz. Sie ist diplomierte Sommelière und eine passionierte Weinkennerin. Und sie dekoriert sehr gerne. Mit Freude – das sieht man. Auch im Restaurant.

Michael Kaufmann

Der Südtiroler hat seine Lehre in einem der Tophäuser in seiner Heimat absolviert. Anschliessend sammelte Michael als Sous-Chef Erfahrung in verschiedenen Betrieben in Südtirol und in der Bündner Herrschaft. Der 24-Jährige stammt aus einer Familie, die im Obstbau tätig war und einen kleinen Metzgerbetrieb führte. Er sieht die Welt mit anderen Augen. Wohl auch deshalb, weil er schon früh die Liebe zur Natur und den respektvollen Umgang mit Tieren kennengelernt hat. Was er neben seiner Leidenschaft Kochen sonst noch gerne mag? Hardrock von ACDC. Zum Glück nicht in der Rätia-Küche.